VIK-Position zum Diskussionsprozess der Bundesnetzagentur zur Weiterentwicklung des Ausgleichsenergiesystems (Az. BK6-15-012)

Grundsätzliches

Der VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V. begrüßt die frühzeitige Diskussion über die Weiterentwicklung des Ausgleichsenergiesystems durch die Bundesnetzagentur (BNetzA). Ausgangspunkt der Diskussion ist die Maßnahme 3 „Bilanzkreistreue stärken“ des Weißbuchs „Ein Strommarkt für die Energiewende“ und den hieraus durch das BMWi beabsichtigten Anpassungsvorschlag des § 8 StromNZV „Abrechnung der Vorhaltung von Regelleistung“, welcher derzeit im Referentenentwurf vorliegt.

Gerne nimmt der VIK zu den von der BNetzA zur Konsultation gestellten Punkten

  • Einpreisung der Kosten zur Regelleistungsvorhaltung,
  • Umgang mit Nulldurchgängen sowie
  • Ersetzen des durchschnittlichen mengengewichteten Intradaypreises der betreffenden Stunde als Bezugspreis i.S.d. der Ziffer 1 der Festlegung BK6-12-024

nachfolgend Stellung:

Zur gesamten Stellungnahme